Ich besitze den Jagdschein seit 2007,bin allerdings schon deutlich länger mit dem "Virus" infiziert. Begründet in einem jagdlichen Umfeld in der Familie, bin ich mit der Jagd groß geworden und der Wunsch einmal selbst das Waidwerk ausüben zu dürfen wurde bereits in jungen Jahren begründet. Ausbildung, Studium und auch andere Interessen genossen allerdings noch einige Zeit vorrang, so dass ich mich erst  im Alter von 29 Jahren endlich zu einem Kurs anmeldete.

Von vornherein war für mich klar, dass ich nach dem Erwerb des Jagdscheins auch einen eigenen Jagdhund ausbilden und führen wollte.

Diesen Plan setzte ich 2010 mit dem Erwerb eines DK-Welpen in die Tat um.

Lara vom Hasenkamp "Holly" habe ich seitdem selbst ausgebildet und in 2011 zu den Anlagenprüfungen des JGHV sowie zur Brauchbarkeitsbrüfung des LJN geführt. Anfang September 2012 habe ich Holly erfolgreich zur VGP geführt.

Links zu den Prüfungszeugnissen sind in der Bildergalerie zu finden.

Nachdem ich mit Holly in den vergangenen Jahren unter Anderem auch an diversen Drückjagden auf Schwarzwild teilgenommen habe, reifte schnell der Wunsch nach weiterer Unterstützung durch einen Terrier.

Ende Juli 2013 war es dann so weit. Die Foxterrierhündin Frankenjägers Andra "Minnie" ist eingezogen.

2014 legte ich mit ihr die Junghundprüfung ab und 2015 hat sie im Juni die Bauprüfung des DFV sowie im September die Verbandsstöberprüfung des JGHV bestanden. Ebenfalls im September 2015 erhielt Sie die Zuchtzulassung des DFV mit dem Prädikat "sehr gut". Sie wird nun als Stammhündin meinen 

 Foxterrier-Zwinger "vom Meinewald" 

begründen.

Mit beiden Hunden bin ich in der Zeit von Ende Oktober bis Anfang Januar regelmäßig bei Drückjagden innerhalb Niedersachsens und in angrenzenden Bundesländern unterwegs. Uns hat es insbesondere die Jagd auf Schwarzwild angetan und bei Hunde jagen gut aber dennoch mit Verstand an diesem Wild.

Bei Interesse unterstützen wir auch Sie gerne bei Ihren Jagden. Ich habe dabei grundsätzlich keine finanziellen Interessen, denn die Jagd ist und bleibt Hobby. Bei einer weiteren Anreise freie ich mich aber über die Übernahme der Fahrtkosten. Eine einvernehmliche Regelung bezüglich der Übernahme der Kosten falls ein Hund während der Jagd zu Schaden kommt wäre im Vorfeld ggfs. schriftlich zu vereinbaren. Die Details der Jagd sollten wir zudem im Vorfeld persönlich besprechen. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zu mir auf.